Handwerksbetriebe Marktplatz Service Handwerkerbereich
eMail Impressum Hilfe
Suche in unserer Datenbank:
 

 





News aus Deutschland

<< Vorherige | Übersicht | Nächste >>

17.05.2018 | 04:15 Uhr

Zeckenstiche: Vorbeugen oder richtig behandeln (AUDIO)

Baierbrunn (ots) -

Anmoderationsvorschlag:

Sie lauern jetzt wieder im hohen Gras, Gebüsch, Wald und
Unterholz. Zecken sind nicht nur lästig sondern auch gefährlich. Max
Zimmermann weiß mehr:

Sprecher:

Obwohl eine Zecke so winzig ist, kann ein Zeckenstich schlimme
Krankheiten zur Folge haben, wie Hirnhautentzündung, bleibende
Lähmungen oder Bewusstseinsstörungen. Wir haben Chefredakteurin
Stefanie Becker vom Apothekenmagazin "Baby und Familie" gefragt,
warum man sich nicht einfach impfen lassen kann:

O-Ton Stefanie Becker: 16 Sekunden

"Zecken übertragen zwei verschiedene Krankheiten: Die
Frühsommermeningoenzephalitis, kurz FSME und die Borreliose. Gegen
FSME kann man sich vorbeugend impfen lassen, gegen Borreliose gibt es
dagegen keine Schutzimpfung."

Sprecher:

Darum müssen wir uns alle wirksam vor Zeckenstichen schützen, und
das beginnt schon bei der Kleidung:

O-Ton Stefanie Becker:

24 Sekunden "Auch wenn es warm draußen ist, sollte man
langärmelige Shirts und lange Hosen tragen und die Hosenbeine am
besten in die Strümpfe stecken. Der Stich und das Blutsaugen der
Zecke, die sind nicht schmerzhaft, und so bemerkt man den Zeckenstich
nicht gleich. Und deshalb ist es wichtig, dass man zuhause sofort die
Haut am ganzen Körper nach Zecken absucht, und dazu gehören auch die
Hautfalten und die Gelenkbeugen."

Sprecher:

Trotz aller Vorsichtmaßnahmen kann man gestochen werden und muss
dann unbedingt handeln:

O-Ton Stefanie Becker: 19 Sekunden

"Man sollte die Zecke schleunigst entfernen, aber nicht hektisch,
sondern mit einer ganz speziellen Pinzette und danach die Stichstelle
desinfizieren. Man sollte die Einstichstelle markieren und einige
Tage beobachten. Bildet sich eine Rötung oder ein roter Kreis, dann
bitte umgehend den Arzt aufsuchen."

Abmoderationsvorschlag: Denn eine ringförmige oder wandernde
Rötung kann eine Borreliose-Infektion sein, die schnell behandelt
werden muss, schreibt "Baby und Familie".



Pressekontakt:
Katharina Neff-Neudert
Tel. 089 / 744 33 360
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

Original-Content von: Wort &amp; Bild Verlag - Baby und Familie, übermittelt durch news aktuell

Quelle: http://www.presseportal.de

<< Vorherige | Übersicht | Nächste >>


Haftungshinweis: Der Betreiber dieser Webseite übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der News. Die Verantwortung hierfür liegt ausschließlich beim Autor bzw. bei der Person bzw. dem Unternehmen, welches in der Quellenangabe/im Pressekontakt angegeben ist.